Medien : Zu meinem Ärger: Heiner Bremer

Herr Bremer[worüber haben Sie sich in der ve]

Herr Bremer, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien geärgert?

Da nimmt Angela Merkel nach dem Wirbel um die Sturmfrisur-Werbung die Einladung des FDP-Jungstars Westerwelle zur Frischluft-Partie an, und niemand darf die flotte Cabrio-Fahrt zeigen oder auch nur beschreiben, ausgenommen "Bild". Eine Exklusiv-Vereinbarung hatten die Parteichefs geschlossen - und genau das ist nicht nur ärgerlich: Es ist vor allem bedenklich. Denn derartige Abreden verhindern die allgemeine, freie Berichterstattung über Ereignisse die nicht nur privat, sondern im Gegenteil sehr öffentlich sind.

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Erfreulich ist, dass ein Buch, das im Vorfeld für Wirbel und Aufregung sorgt, nach seinem Erscheinen das öffentliche Interesse rasch erlahmen ließ. Ich rede von der umstrittenen Fleißarbeit des Stasi-Forschers Knabe: "Der diskrete Charme der DDR. Stasi und Westmedien". Der Autor rückt darin Journalisten, vorzugsweise der linksliberalen Presse, ins Zwielicht; erweckt den Eindruck, sie hätten sich für die DDR-Propaganda einspannen lassen; bleibt die Beweise aber schuldig - und hat damit nur ein Machwerk abgeliefert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben