Medien : Zu meinem Ärger: Heinz Klaus Mertes, Journalist, Medienberater

Herr Mertes[worüber haben Sie sich in der ve]

Herr Mertes, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien geärgert?

Der ZDF-Talk "Berlin Mitte" am Donnerstag hat mich geärgert. Und das nicht zum ersten mal. Keine schlechte Idee eigentlich, neben der Sonntagskanzel Sabine Christiansen einen Debattierclub in der noch pulsierenden Politikwoche einzurichten. Doch was macht die Redaktion um Maybritt Illner daraus? Zu wenig: Zusammenhangloses Fragehüpfen in Girlie-Manier. Das spannende, aber langweilig formulierte Thema ("Mehr Opposition wagen") verkommt. Der Sendung fehlt, um was sie sich mit ihrer bombasitischen Deko geradezu krampfig bemüht: Stil. Ein lila Lederblouson oder das viele "o.K." zwischendurch schaffen ebenso wenig das angestrebte Metropolen-Flair wie der fuchtelnde Zeigefinger Autorität. Verdientermaßen nicht in der Quoten-Hitliste. Kennt das ZDF kein Moderatoren-Coaching?

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich gefreut haben?

Gefreut habe ich mich über die Sendung, die in der ARD zu Ende ging, als die ärgerliche im ZDF begann. "Panorama" - von Patricia Schlesinger mit unverschämt-unschuldiger Miene ätzend zugespitzt moderiert. Die Themen sitzen, die Beiträge sind journalistisch dicht dran. Natürlich ärgerlich tendenziös, aber professionell freudenspendend. Polarisierend wie ein politisches Magazin sein muss: Die Hälfte der Zuschauer guckt, um sich richtig ärgern zu können. Das gibt Reichweite: 3,5 Millionen - ein Klassiker.

0 Kommentare

Neuester Kommentar