Zu meinem ÄRGER : Hertha fängt an zu weinen

"Wie peinlich ist das denn?" Die Medien-Woche im Blick von RBB-Moderator Uwe Madel.

Foto: RBB
Foto: RBBFoto: rbb/Jenny Sieboldt

Herr Madel, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien denn am meisten geärgert?

Geärgert hat mich vor allem der Eindruck, den meine Stadt Berlin in den Medien hinterlassen hat. Mal wieder. Da gab es nicht nur neue Folgen der beliebten Serien „Wirrwarr Flughafen“ und „Glücksspiel S-Bahnfahren“, nein, der Hammer waren die Fußballjungs von Hertha BSC.

Erst spielen sie eine Saison lang mit der Leidenschaft einer Ü-80-Truppe, dann ziehen sie wie hemmungslose U-BahnSchläger durch Düsseldorfer Stadionkatakomben, und nun fangen sie vor Gericht auch noch fast an zu weinen. Wie peinlich ist das denn? Kein Tag in dieser Woche ohne Hertha-BSC-Schlagzeile und nie ging es dabei um Sport. Willkommen in der zweiten Fußball-Bundesliga! Und, bei allem Ärger – endlich wieder ein Derby!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Ja, über den Artikel von Ferdinand von Schirach im „Spiegel“ aus dieser Woche. Es ging um die Debatte zum Urheberrecht und die Lust und die Last, die das Schreiben verursacht. Wer weiter gute Bücher lesen will, sollte die aktuelle Diskussion nicht der Schwarmintelligenz der Piraten überlassen. Probleme lassen sich doch nur lösen, wenn man halbwegs weiß, worum es geht. Sonst wird aus Schwarmintelligenz schnell Schwarmdummheit.

Ihre Lieblings-Website?

Ich schaue besonders gern im Internet bei www.hauckundbauer.de nach. Ihr Karikaturenblog heißt „Am Rande der Gesellschaft“. Für mich aber ist er mittendrin. Einfach die Leute das sagen lassen, was sie sonst nie sagen, sondern nur denken. Ich find's lustig!

Uwe Madel

moderiert das Kriminalmagazin „Täter - Opfer - Polizei“ im RBB, eines der quotenstärksten Formate des Zweiländersenders (14-tägig, sonntags, 19 Uhr).

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben