Zu meinem Ärger : High Heels gehören nicht in die Wüste

Diana Holtorff von RadioBerlin 88,8 kann den Hype um "Wild Girls. High Heels in Afrika" und "Reality Queens auf Safari" nicht nachvollziehen.

Diana Holtorff moderiert die Sendung „Guten Morgen Berlin“ auf radioBerlin 88,8 des RBB.
Diana Holtorff moderiert die Sendung „Guten Morgen Berlin“ auf radioBerlin 88,8 des RBB.Foto: rbb/Christian Thomas

Frau Holtorff, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

„Wild Girls. Auf High Heels durch Afrika“ (RTL) oder „Reality Queens auf Safari“ (Pro7). Viele Tageszeitungen hypen diese jungen, unbekannten und ziemlich zickigen Damen, die leicht bekleidet Dschungel, Savannen und Wüsten unsicher machen. Grundsätzlich sollte Reisen ja bilden. Wenn allerdings eine sensationssüchtige Kamera dabei ist, vergessen die Mädchen zu denken.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?


Ja! Viel Platz für tolle Interviews mit Lars Amend. Der hat zusammen mit Daniel Meyer das Buch „Dieses bescheuerte Herz. Über den Mut zu träumen“ geschrieben. Daniel ist ein herzkranker 16-jähriger Junge aus Hamburg. Lars ist sein bester Kumpel, quasi sein großer Bruder, der ihm sämtliche Wünsche erfüllt: mit einer Limousine durch Berlin fahren, Mädchen anquatschen, die erste Zigarette rauchen. Beide haben dabei so viel Spaß, dass man fast vergisst, dass Daniel todkrank ist und wahrscheinlich nicht mehr lange lebt. Herzzerreißend traurig-schön!

Welche Webseite können Sie empfehlen?
de.world-webcams.net. Nicht neu, aber wenn das Fernweh mal wieder zu stark wird, einfach Lieblingsort auf der Welt suchen und den Wellen am Strand oder den Koalas im Eukalyptus zusehen.

Diana Holtorff moderierte die Sendung "Guten Morgen Berlin" auf radioBerlin 88,8 des Rundfunk Berlin-Brandenburg.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben