Zu meinem ÄRGER : Ideologie vor Ökologie

105'5-Spreeradio-Moderator Jochen Trus freut und ärgert sich über die Medienwoche.

Foto: Promo
Foto: Promo

Herr Trus, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Geärgert habe ich mich darüber, dass unsere Bundesregierung das sogenannte Energiekonzept als „Revolution“ und „Meilenstein“ verkaufte. Ganz unabhängig davon, ob die Laufzeitverlängerungen der Atomkraftwerke energiepolitisch notwendig und sinnvoll sind oder nicht, ist es doch unpassend, sich für tausende Tonnen zusätzlich entstehenden, hoch radioaktiven Atommüll selbst zu feiern! Diese Erkenntnis fehlte mir bei der Berichterstattung einiger Kollegen. Hier ging leider Ideologie vor Ökologie! Und dass Bayerns Umweltminister Söder verlauten lässt, er sei „felsenfest überzeugt“, dass Gorleben als Atomendlager für die nächsten Millionen Jahre sicher sein wird, ist doch Realsatire!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Gefreut habe ich mich über das Spezial über Robert Plant und seine Solo-Jahre nach Led Zeppelin im „Rolling Stone“. Und über die kaum vorhandene Berichterstattung zur Hochzeit von Olli Pocher und Sandy Meyer Wölden. Die fand nämlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, fast so wie Pochers Sendung bei Sat 1. Allerdings möchte ich hier keine Entwarnung geben. Wer Geltungsbedürfnis und Geschäftstüchtigkeit des Pärchens kennt, muss befürchten, dass die „Exklusiv-Rechte“ an diesem Event an ein buntes Magazin verkauft sind und wir demnächst doch noch jede Menge Fotos ertragen müssen.

Welches Youtube-Video empfehlen Sie?

Meine Tipps, gestern gesehen: Für musikalische Klasse „Van Morrison“ und „Celtic New Year“ eingeben. Und für die akustische Freak Show „Screamin´Jay Hawkins“ und „I put a spell on you – live“!

Jochen Trus ist Programmdirektor von 105’5 Spreeradio und moderiert die Morgensendung des Berliner Senders.

0 Kommentare

Neuester Kommentar