Zu meinem ÄRGER : Mehr Respekt vor den Zuschauern

Herr Hahne, worüber haben Sie sich in den Medien in dieser Woche am meisten geärgert?

Dass es offenbar zur Marotte wird, in Talkshows aufzustehen, um möglichst schnell die nächste Boulevardzeitungsstory zu erreichen. Jetzt also auch bei „Maischberger“. Das ist respektlos gegenüber den Zuschauern, für die ich durch meine Teilnahme eine Verpflichtung eingegangen bin. Jeder halbwegs intelligente Gast muss wissen, auf was er sich einlässt, wenn er zu einem bestimmten Thema mit bestimmten Gesprächspartnern eingeladen wird. Für einen guten Talkshowgast zählt die Stärke der Argumente, nicht die Schwäche seiner Nerven.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Dass auch mal jemand die Courage hat, dem Druck der Medien zu widerstehen und sich nicht alles gefallen zu lassen – weder von anderen Talkgästen noch vom Moderator. Das ist nämlich die andere Seite der Medaille: Mumm beweist, wer geht, wenn es ihm zu bunt wird. Das ist jedoch der letzte Ausweg, wenn Argumente nichts bewegen und es nur noch um Show und Provokation, aber nicht mehr um Inhalt geht. Aber wo geht es schon noch um Inhalt?

Peter Hahne ist

Moderator des ZDF-Magazins

„Berlin direkt“,

Buchautor und

stellvertretender

Leiter des ZDF-

Hauptstadtstudios.

0 Kommentare

Neuester Kommentar