Zu meinem ÄRGER : #metoo“ verfranst sich

Die Chefredakteurin des "Arte"-Magazins, Shila Meyer-Behjat, ärgert über mangelnde Differenzierung in der #metoo-Debatte - und freut sich über Instagram

Shila Meyer-Behjat
Shila Meyer-Behjat ist Chefredakteurin des „Arte“-Magazins, Mitgründerin von goodimpact.org, Autorin und Moderatorin und lebt in Berlin.
Shila Meyer-Behjat ist Chefredakteurin des „Arte“-Magazins, Mitgründerin von goodimpact.org, Autorin und Moderatorin und lebt in...Foto: promo

Frau Meyer-Behjat, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Der „Weiterdreh“ oder vielmehr die Verfransung der #metoo-Debatte. Gefühlt schon in Woche 59 haben die Beiträge nun teils skurrile Züge angenommen. Jetzt wird alles vermanscht: sexuelle Belästigung, Sexismus, Rassismus, generelle Unfähigkeit der Menschen zu differenzieren. Hier und da wird gar „der alte weiße Mann“ mitsamt seiner Errungenschaften, auch für die Frau, in Schutz genommen und genau ein Solcher beschwerte sich in der „Welt“, jetzt könne er nicht mal mehr einer Gegenüber sagen, sie sei jung und schön. Damit machen alle ein und denselben Fehler: zu glauben, es sei okay oder angebracht, ungefragt die eigene Bewertung über Aussehen, Arbeit oder Dasein einer Frau abzugeben. Thanks, but no thanks!

Worüber konnten Sie sich freuen?

So seltsam es klingt: die Berichterstattung über den Tiergarten in Berlin. Ich wohne selbst im Hansaviertel und wurde durch die Berichte immer wieder auf die „schrecklichen Zustände“ angesprochen und gefragt, ob wir überhaupt noch in den Tiergarten gehen. Natürlich tun wir das! Ich liebe meinen Kiez. Er ist etwas in Vergessenheit geraten, jetzt reden alle darüber und schauen hin.

Instagram bringt's

Video oder Blog, was empfehlen Sie?

Weder noch. Ich habe Instagram für mich entdeckt. Hier machen "Zeit Magazin", "SZ Magazin", vor allem aber der "New Yorker" eine fantastische Arbeit, die immer wieder kreativ auf Aktuelles eingeht oder die eigenen Themen gekonnt übersetzt. Zuletzt habe ich sehr geschmunzelt über amerikanische Cartoonisten, die ohne Wissen vom tatsächlichen Hintergrund etwas zu Zitaten der deutschen Geschichte gezeichnet haben.

Shila Meyer-Behjat ist Chefredakteurin des „Arte“-Magazins, Mitgründerin von goodimpact.org, Autorin und Moderatorin und lebt in Berlin.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar