Zu meinem ÄRGER : Noch einmal, mit Empathie!

Zuschauer und TV-Kritiker sollten auch einmal über ihre Verantwortung für die Personen des öffentlichen Lebens nachdenken, meint "zibb"-Moderatorin Susanne Tockan in ihrem Rückblick auf die Medienwoche.

Susanne Tockan moderiert die RBB-Sendung "zibb". Foto: rbb
Susanne Tockan moderiert die RBB-Sendung "zibb".Foto: rbb

Frau Tockan, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Über all die reißerischen Schlagzeilen zum Ende von „Wetten, dass...?“ und das nervige Markus-Lanz-Bashing auf sämtlichen Titelseiten, in den Feuilletons und in den sozialen Netzwerken. Man kann sich ja streiten über den Stil eines Moderators und einige unglücklich gestellte Fragen, wie etwa an den querschnittsgelähmten Samuel Koch. Aber zu Hause auf dem Sofa sitzen und immer nur kritisieren, lästern und draufhauen – das finde ich nicht nur gedankenlos, sondern wirklich geschmacklos. Manchmal ist das Zauberwort in der digitalen wie in der analogen Welt ganz einfach: Empathie.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?
Ja, in diesem Zusammenhang habe ich mich darüber gefreut, dass einer es mal anders gemacht hat: Andre Kramer schreibt in der deutschen Ausgabe der Huffington Post über den Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und stupiden Beleidigungen auf Stammtischniveau. Er fragt, wie es Markus Lanz wohl gehen mag, wenn er eine 34-jährige Fernsehgeschichte abmoderieren muss. Und welcher Druck auf ihm lastet, wenn er die Bühne betritt. „Wohl wissend, dass rund zehn Millionen Menschen an seinen Lippen kleben werden – auf Fehler und Versprecher wartend.“ Mit Verweis auf den Torwart Robert Enke wagt er ein Gedankenspiel, das sich darum dreht, wie wir andere Menschen kritisieren und welche Verantwortung wir den Personen des öffentlichen Lebens gegenüber haben. Ein mutiger Artikel, der zum Nachdenken anregt!

Welches Youtube-Video empfehlen Sie?
Von wegen: Pegida verweigert sich der Presse! Auf Youtube habe ich einen sehr amüsanten Clip aus der letzten ZDF-„heute-show“ entdeckt. Carsten van Ryssen als angeblicher Reporter des Senders „Russia Today Deutsch“ bei einer Montagsdemonstration von Dügida-Bewegten in Düsseldorf. Die Interviews sprechen für sich... Sehr sehenswert!

Susanne Tockan gehört seit Oktober zum Moderatorenteam von „zibb – zuhause in berlin & brandenburg“.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben