Zu meinem ÄRGER : Paris Hilton macht mich süchtig

Herr Duderstädt, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Selbst aus der kleinsten Zelle heraus ist Paris Hilton medial omnipräsent. Jede langweilige Knastminute wird intensiv ausgeschlachtet. Sie mutiert damit von einer Hotelerbin zu Knuts Schwester höchstpersönlich. Die Kampagne „Bin ich schon drin?“ hat es bereits gegeben – jetzt erleben wir die weniger lustige 45-tägige Fortsetzung: das Leben der Paris Hilton auf der Überholspur, leider ohne Führerschein. Das weiß ich alles, muss ich aber nicht, kann mich dem leider nur schwer entziehen. Ärgerlich.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Ein Boulevardblatt schreibt über den fotografierten Knastslip von Paris Hilton. Darauf steht angeblich „Schlampe“. Aha... Per Handy ist das Bild schneller draußen als der prominente Häftling. Direkt unter dem letzten Satz des Online-Artikels wirbt ein Online-Auktionshaus: „Noch mehr Fotos und Mode von Stars“. Wenn das mal kein crossmedialer Ansatz ist. Großartig.

Michael Duderstädt ist Leiter Kommunikation und Medienpolitik bei RTL Radio Deutschland


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben