Zu meinem ÄRGER : Propaganda uncut

Terror-Videos und vernachlässigte Grundsätze - die Medien-Woche im Blick von Wanja S. Oberhof, Chef von "niiu".

Wanja S. Oberhof
Wanja S. OberhofFoto: Promo

Herr Oberhof, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien am meisten geärgert?

Wenn man schon schreckliche Propaganda-Videos wie die Enthauptung des US-amerikanischen Fotografen James Foley durch IS-Milizen veröffentlicht, so gebietet es der Respekt, das Opfer wenigstens unkenntlich zu machen und, ganz wichtig, das Video entsprechend einzuordnen und zu kommentieren. Hier haben aus meiner Sicht einige deutsche Medien mit reinem Blick auf Klickzahlen und Abrufe ihre journalistischen und ethischen Grundsätze vernachlässigt.

Gab es denn auch etwas in den Medien, über das Sie sich freuen konnten?

Gefreut habe ich mich über die virale Ausbreitung der ALS Ice Bucket Challenge. Von Bill Gates über George W. Bush bis Helene Fischer haben da alle mitgemacht und dem Thema ALS die notwendige Aufmerksamkeit und die finanziellen Mittel eingebracht. Außerdem fand die Start-up-Szene durch zwei spannende Formate in den Medien Beachtung. Erstens durch die durchaus unterhaltsame Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“. Zum anderen durch die Rezensionen über das sehr zu empfehlende Buch von Joel Kaczmarek „Die Paten des Internets“ über die wohl erfolgreichsten deutschen Unternehmer dieser Tage, die Samwer Brüder.

Welche Website können Sie zurzeit empfehlen?

Ehrlicherweise hat mir diese Woche www.amazon.de wieder gezeigt, wie ein perfektes Kundenerlebnis aussieht. Alle Bücher waren am Tag nach der Bestellung ausgeliefert, und auch die Bücherempfehlungen waren extrem passend und inspirierend. Der Umgang mit Autoren und Mitarbeitern bleibt aber die kritische andere Seite der Medaille.

Wanja S. Oberhof ist Chef der niiu publishing GmbH, die es dem Nutzer mit einer News App ermöglicht, Nachrichten täglich individuell, nach

persönlich relevanten News zu filtern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben