Zu meinem ÄRGER : Radio ohne Informationskultur

"Wiso"-Redaktionsleiter Martin Leutke ordnet die Medienwoche ein.

Foto: ZDF
Foto: ZDF

Herr Leutke, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Ich habe mich in dieser Woche, genau wie in den vielen Wochen zuvor, über die immer flacher werdenden Radioprogramme geärgert. Es gibt Ausnahmen. Danke Deutschlandfunk! Wer aber Musik gepaart mit Informationen sucht, hat ein ernsthaftes Problem. Die immer gleichen Lieder, die immer unlustiger werdenden Moderatoren – eine Informationskultur, die bei den großen Wellen oft keine mehr ist. Mich stört dieser Einheitsbrei aus Kulthits und „dem Besten von heute“ – und mich entsetzen Nachrichten, die mit Lokalgeschichten beginnen. Ich war immer großer Radiofan – aber liebe Sender, ihr macht es einem nicht leicht.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Ja, ich freue mich darüber, dass viele Kollegen den richtigen Ton gefunden haben im Umgang mit dem Leid in Norwegen. Opfer zu Wort kommen lassen, ohne sie zu bedrängen. Katastrophenberichterstattung weitgehend ohne Voyeurismus.

Welche Webseite können Sie empfehlen?

Ich erfreue mich regelmäßig an Blogs wie coffeeandtv.de oder sprengsatz.de. Nicht immer meine Meinung aber doch oft genug voller Denkanstöße. Für Reisefans ist www.myplaces.de ein Muss.

Martin Leutke ist Moderator und Redaktionsleiter des ZDF-Verbrauchermagazins „Wiso“, im Internet zu finden unter www.wiso.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar