Zu meinem ÄRGER : Rückgang der Organspenden

Michaela Kolster, ZDF-Programmgeschäftsführerin beim Sender Phoenix, resümiert die Medienwoche.

Foto: Phoenix
Foto: PhoenixFoto: Rico Rossival

Frau Kolster, worüber haben Sie sich

in dieser Woche in den Medien

am meisten geärgert?

Über die Meldung, dass die Zahl der Organspenden dramatisch zurückgegangen ist. Im Oktober gab es bundesweit nur noch rund 60 Organspenden. Üblich sind sonst 100 pro Monat. Für mich sind das die traurigen Nachwehen eines Skandals um einige wenige gewissenlose Ärzte, die persönliche Bereicherung über ihr Berufsethos gestellt haben und damit zur Verunsicherung vieler potenzieller Organspender geführt haben. Vielleicht hätte eine noch sachlichere Medienberichterstattung rund um den ursprünglichen Skandal dabei helfen können, aufzuklären, Hintergründe zu vermitteln und den Menschen mögliche Ängste vor einer Organspende zu nehmen. Ich wünsche den vielen Betroffenen, die dringend auf ein Spenderorgan warten, dass die in dieser Woche gestartete Organspendereform ein voller Erfolg wird.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Dass der neue James Bond Film ziemlich gut bei Filmkritik und Publikum ankommt. Daniel Craig verkörpert die Rolle des intelligenten und smarten Spions perfekt. Die Kultfilmreihe ist ja in Zeiten des Actionkinos schon mehrfach totgesagt worden. Dass sie nun nach immerhin 50 Jahren immer noch mit viel Spannung, Action und Witz beste Unterhaltung bietet und Publikum allen Alters anzieht, freut mich besonders.

Welche Website können Sie empfehlen?

www.unesco-welterbe.de/en/unescoworld-heritage. Unter der Rubrik „360°“ kann man sich sehr schöne Bilderpanoramen der deutschen Weltkulturerbestätten ansehen. Wenn man mal wieder keine Zeit zum Verreisen hat, ist das wie ein netter Kurztrip.

Michaela Kolster ist seit dem 1. November neue ZDF-Programmgeschäftsführerin beim Ereignis- und

Dokumentationskanal Phoenix.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben