Zu meinem Ärger : Sarrazin im Winterloch

"Gala"-Chefredakteur Peter Lewandowski ärgert sich über Schlagzeilen zu Sarrazin und freut sich, dass Verkehrsminister Peter Ramsauer aus Laptops Klapprechner machen will.

Peter Lewandowski.
Peter Lewandowski.Foto: Promo

Herr Lewandowski, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Gibt es dieses Jahr ein Pendant zum Sommerloch? Ja – und das Loch Ness des Winters heißt: Thilo Sarrazin. Der „Provokateur des Jahres“ („Stern“) lässt nicht locker und rechnet lautstark mit seinen Kritikern ab. Angriffe auf Merkel und Co. garantieren ihm neue Schlagzeilen und eine erneute Werbung für seinen Bestseller „Deutschland schafft sich ab.“ Würde dies doch nur Herr Sarrazin tun. Ich fürchte das Gegenteil. Die nächsten Schlagzeilen: Sarrazinpartei fordert die Wiedereinführung der D-Mark und einen monatlichen Solidaritätsbeitrag aller Deutschen mit Migrationshintergrund zur Rettung in Not geratener EU-Länder ... Zustimmung wird ihm gewiss sein. Prost!

Gab es auch etwas, über das Sie sich freuen konnten?

In der nachrichtenarmen Zeit kommt jeder zu seinem Recht. Verkehrsminister Peter Ramsauer lenkt geschickt vom Bahnchaos ab, indem er seinen Kampf gegen Anglizismen fortsetzt. Über 110 englische Begriffe hat der CSU-Mann schon ins Deutsche übersetzen lassen. Zum Beispiel heißt der Laptop jetzt Klapprechner. Amüsante Idee. Und nächstes Jahr werden die deutschen Begriffe, wenn möglich, ins Bayerische übersetzt, Herr Guttenberg übernimmt dann die Regierung, Deutschland wird blauweiß und Herr Sarrazin (hugenottische Vorfahren) schlafft endlich ab.

Welches Youtube-Video können Sie empfehlen?

Einen Beitrag der BR-Sendung „quer“ zu der Tatsache, dass mehr Türken ab- als zuwandern. http://www.youtube.com/user/selbstreflexion

2 Kommentare

Neuester Kommentar