Zu teuer? : Neuer Wirbel um Monica Lierhaus

ARD-Gremien sollen den Austausch von Monica Lierhaus als Werbebotschafterin der Fernsehlotterie empfohlen haben. Sender-Verantwortliche dementieren.

Screenshot: Tsp
Screenshot: Tsp

Angesichts der heftigen Kritik an der hohen Gage für die TV-Moderatorin Monica Lierhaus als Werbebotschafterin bei der Fernsehlotterie soll das oberste Aufsichtsgremium der ARD laut einem Medienbericht einen Austausch empfohlen haben. Der Sender solle ein ebenso bekanntes Gesicht finden, das sich allerdings ohne Gage für die Werbung zur Verfügung stelle, hieß es laut „Spiegel“ bei einer Sitzung der Gremienvorsitzendenkonferenz in Stuttgart. „Ich war bei der Konferenz dabei und kann das so nicht bestätigen“, sagte dagegen die WDR-Rundfunkratsvorsitzende Ruth Hieronymi der „Bild". Die Konferenz im April habe über das Thema beraten, „auch kritisch“. Aber es habe keine Empfehlung gegeben. Bei der Konferenz im Mai sei nicht über Lierhaus gesprochen worden. Der Sprecher der Fernsehlotterie, Mario Czipull, sagte: „Uns ist eine derartige Empfehlung nicht bekannt.“ Dem sei nichts hinzuzufügen, so ein ARD-Sprecher am Sonntag.

Lierhaus bekommt – offiziell nicht bestätigt – für ihre Tätigkeit 450 000 Euro. Die frühere „Sportschau"-Moderatorin war im Januar 2009 nach einer Operation am Kopf für Wochen ins Koma gefallen. Anfang Februar hatte sie sich mit einem Auftritt bei der Verleihung der Goldenen Kamera zurückgemeldet. meh

11 Kommentare

Neuester Kommentar