Der Tagesspiegel : "Mein Freund Hitler": Umstrittenes Stück füllt Theater nur zur Hälfte

Nach den schlechten Kritiken für das Stück "Mein Freund Hitler" am Theater in Brandenburg füllte sich der Saal am Pfingstwochenende nur zur Hälfte. "Das mag aber auch am heißen Wetter gelegen haben", sagte der Sprecher der Bühne, Uwe Wohlmacher. Zur deutschen Erstaufführung unter der Regie von James-Bond-Bösewicht Claude-Oliver Rudolph waren am vergangenen Mittwoch die 260 Plätze ausverkauft gewesen. Das Stück des japanischen Autors Yukio Mishima schildert die Ereignisse vor der "Nacht der langen Messer" 1934, in der Hitler wegen angeblicher Putschpläne den SA-Stabschef Ernst Röhm ermorden ließ.Mishima war der berühmteste, aber auch umstrittenste japanische Autor. 1968 hatte er begonnen, eine rechtsradikale Privatarmee aufzubauen. 1970 beging er mit dem Schwert Harakiri und ließ sich gleichzeitig von einem Freund köpfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar