Meinung : ... die keiner will

NAME

Auch die Brüsseler Tageszeitung „De Standaard“ beschäftigt sich mit den Reformplänen des EU-Agrarkommissars:

Die neue französische Raffarin-Regierung hat schon wissen lassen, dass sie gegen die Reform ist. Tatsächlich hat die neue Regierung ein Programm, das zurück zur klassischen EU-Agrarpolitik möchte. Die großen französischen Unternehmen werden in dem Vorschlag nämlich benachteiligt. Die deutsche Schröder-Regierung ist auch nicht zufrieden mit der neuen Reform. Sie möchte, dass der Abbau der Subventionen nach 2006 viel weiter geht, weil die Landwirtschaft zu teuer wird. Deutschland trägt am meisten zum EU-Haushalt bei, bekommt aber relativ wenig zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar