Ägypten : Verheddert in den Fallstricken der Demokratie

Die Entwicklungen in Ägypten bedeuten nichts Gutes. Die Frustration wird steigen und mit ihr die Gewalt. Immer mehr zweifeln an der Zukunft ihrer Nation, während es mit der Wirtschaft weiter bergab geht.

von
Und immer mehr Ägypter leben in dem Gefühl, sich schon jetzt unentwirrbar in den Fallstricken ihrer frisch erkämpften Demokratie verheddert zu haben.
Und immer mehr Ägypter leben in dem Gefühl, sich schon jetzt unentwirrbar in den Fallstricken ihrer frisch erkämpften Demokratie...Foto: dpa

Kein Wunder, dass die Menschen in Ägypten dieser Tage nicht mehr wissen, wo ihnen der Kopf steht. Vor sich eine Stichwahl zwischen zwei verfeindeten Präsidentenkandidaten, letzte Woche die endgültig geplatzte Verfassungsgebende Versammlung und jetzt noch eine vom Obersten Gericht erzwungene Annullierung der ersten demokratischen Parlamentswahl in der Geschichte des Landes.

Die Hoffnung, endlich wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen, ist zerstoben. Stattdessen löst die Entscheidung des Verfassungsgerichts am Nil eine weitere schwere innenpolitische Krise aus - und das in einem Land, was sich sowieso nur noch mühsam auf den Beinen halten kann. Denn wie es aussieht, fängt das post-revolutionäre Ägypten jetzt wieder bei Null an. Das gesamte Parlament muss neu gewählt werden und nicht nur das beanstandete Drittel der Mandate für Einzelpersönlichkeiten.

Die erste demokratisch legitimierte Regierung, die eigentlich in zwei Wochen mit ihrer Reformarbeit beginnen sollte, ist auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben.

Sehen Sie hier ein Video zur aktuellen Situation in Ägypten:

Und der eigentlich für Ende Juni zugesagte Machttransfer vom Obersten Militärrat an eine neue zivile Führung könnte noch sehr viele weitere Monate auf sich warten lassen.

Für die 80 Millionen Menschen in Ägypten bedeutet das alles nichts Gutes. Die Frustration wird steigen und mit ihr die Gewalt. Immer mehr zweifeln an der Zukunft ihrer Nation, während es mit der Wirtschaft weiter bergab geht. Und immer mehr leben in dem Gefühl, sich schon jetzt unentwirrbar in den Fallstricken ihrer frisch erkämpften Demokratie verheddert zu haben.

Autor

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben