Meinung : Afghanistan: Schaut auf diese Stadt!

clw

Zum Thema Online Spezial: Terror und die Folgen
Schwerpunkt: Wege jenseits der Bomben
Fotostrecke: Krieg in Afghanistan
Heute läuft das Ultimatum ab, das Nordallianz-General Dostum zur Räumung von Kundus gestellt hat. Gestern haben sich dort mehr als 1000 Taliban ergeben. Ein Teil der ausländischen, vor allem arabischen Milizionäre von Al-Qaida scheinen aber weiter zum Äußersten entschlossen zu sein. Sie haben Angst, dass Dostum an ihnen blutige Rache nehmen wird, ganz gleich, ob sie die weiße Flagge hissen oder weiterkämpfen. Noch ist unklar, ob die in Masar-i-Sharif gefundenen hunderten von toten Taliban von den eigenen Leuten umgebracht wurden, weil sie verhandeln wollten, oder von siegestrunkenen Truppen der Nordallianz. Doch je weiter diese auf Paschtunengebiet vordringen, desto notwendiger ist eine Kontrolle der Kriegsherren durch unabhängige Beobachter. Besonders Dostum muss unmissverständlich klar gemacht werden, dass die Welt auf seine Truppen schaut, dass seine Rolle im Post-Taliban-Prozess vom Verhalten seiner Kämpfer abhängt. Auf Massakern lässt sich keine politische Führung aufbauen. Wenn Dostum, der einstige "Schlächter von Kabul", zum "Schlächter von Kundus" werden sollte, hätte er sich selbst disqualifiziert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben