Meinung : Antreten zum Innovieren!

-

Das deutsche Zentralproblem ist die so genannte Innovation. Bzw.: deren Fehlen. Innovation – das ist alles, was auf den ersten Blick dusslig aussieht, dann aber rasch weltweit Geld abwirft. So war es in Deutschland mit Auto, Sauerkraut und Protestantismus, doch das liegt lange zurück, und es kommt nichts mehr nach. Selbst eine so bahnbrechende Idee wie das Einsperren lästig gewordener Fernsehstars in ein Dschungelcamp müssen deutsche Sender heute importieren. Also: Chefsache! Gerhard Schröder hat für heute einen Innovationsgipfel einberufen, der, pssst, eine Reihe bahnbrechender Neuerungen bringen wird: Beispielsweise einen Bundes und viele Landesinnovationsbeauftragte, dazu turnusmäßig tagende Neuererkonferenzen, die paritätisch mit Vertretern von Industrie, Politik, Gewerkschaften, Greenpeace, Foodwatch und Peta besetzt sind. Die erste neue deutsche Innovation könnte dann ein kabelloser Technikfolgenabschätzer für die Jackentasche sein, der bei Anfällen blinden Fortschrittsglaubens sofort losschrillt. Nun brauchen wir noch einen Innovationsminister, der ein Klima offener, visionärer Debatten schafft und selbst entscheidende Anstöße zur umfassenden Erneuerung gibt. Klingt stark nach Manfred Stolpe, nicht?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben