Arbeitslose : Aufschwung auf Zeit

Er ist da, der Aufschwung für alle. Die Arbeitslosigkeit ist im vergangenen Jahr so stark zurückgegangen wie nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Immer mehr Menschen finden einen richtigen sozialversicherungspflichtigen Job. Dazu zählen immer mehr auch die, die am schwersten vermittelbar sind: Langzeitarbeitslose, Ältere oder Jugendliche mit schlechten oder gar keinen Schulabschlüssen. Es hat lange gedauert, bis es zu einem Beschäftigungsaufbau dieser Dimension kommen konnte. Jetzt müsste es das erklärte politische Ziel sein, auch für die 3,4 Millionen Menschen eine Perspektive zu finden, die immer noch arbeitslos sind. Dazu braucht es weiteres Wirtschaftswachstum und Durchhaltevermögen in der Arbeitsmarktpolitik. Da ist aber leider nichts in Sicht, im Gegenteil: Reformen aus der Vergangenheit, die für den jetzigen Aufschwung am Arbeitsmarkt mitverantwortlich sind, werden verwässert. Die längere Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I für Ältere ist nur ein Beispiel. Keine Pläne für schwierigere Zeiten zu haben, ist fahrlässig. Denn der nächste Abschwung kommt bestimmt. Spüren werden ihn zuerst diejenigen, die am längsten auf den Aufschwung gewartet haben. ysh

0 Kommentare

Neuester Kommentar