Auf den Punkt : Die spinnen, die Kultusbürokraten!

Gerd Appenzeller zur Mathe-Prüfung in Berlin

Gerd Appenzeller
Gerd Appenzeller

BerlinAuf eine solche Idee kann wirklich nur eine vom totalen Kontrollwahn befallene Schulverwaltung kommen! Da haben sich einige Dutzend, vielleicht 100 von insgesamt 28.000 Schülern, die Aufgaben einer Mathearbeit vorher besorgen können, haben also geschummelt, und alle 28.000 sollen deshalb die Arbeit neu schreiben?! 27.900 Unschuldige sollen leiden, weil 0,5 Prozent der Prüflinge insgesamt betrogen haben? Was ist das für ein Staat, dessen Repräsentanten da nicht den Verstand einschalten und sich sagen: Wer nur wegen dieser Mogelei den Mittleren Schulabschluss schafft, ansonsten aber eine Flasche ist, der wird später an einem anderen Punkt scheitern, an dem er nicht tricksen kann. Und wenn er den weiteren Lebensweg erfolgreich gehen kann, dann hat er durch eigene Leistung den einmaligen Fehler geheilt.

Wäre es anders herum nicht viel schlimmer? Wenn Hunderte von ehrlichen Schülerinnen und Schüler, die jetzt korrekt bestanden haben, bei einer Wiederholungsprüfung durchfallen? Müssten sie und ihre Eltern nicht vor Gericht ziehen und den Senat verklagen - weil doch nicht sein kann, dass Unschuldige durch staatliches Handeln unter dem Vergehen anderer leiden?

Nein, verehrte Kultusverwalter, stellt euch nicht so an, lasst Herz und Verstand entscheiden - und die Prüfung gelten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben