Auf den Punkt : Gegurke und Gestammel

Patricia Wolf über Fußball-Kommentatoren im Fernsehen

Patricia Wolf
Patricia Wolf
Patricia Wolf, Redakteurin -Foto: Doris Spiekermann-Klaas

BerlinWer gestern Abend vor dem Fernseher saß - also so ziemlich alle -, musste ein gehöriges Maß an Leidenswillen aufbringen. Galt es schließlich nicht nur, dass hilflose Gegurke unserer deutschen Jungs zu ertragen. Begleitet wurde das Gekicke von einem nicht minder hilflosen Gestammel des Kommentators. Der größte Fehler von Tom Bartels, dem angeblich besten Mann der ARD: er hat ein schlechtes Spiel gnadenlos schöngeredet.

Wo die Zuschauer den Eindruck hatten, die deutsche Mannschaft habe in der Halbzeitpause kollektiv eine Dosis Beruhigungsmittel verabreicht bekommen, will Bartels ein leidenschaftliches Spiel der Truppe gesehen haben. Na, wenn Leidenschaft so aussieht, müssen wir uns nicht wundern, wenn in Deutschland die Geburtenrate sinkt.

Doch der Enthusiasmus war nicht nur Löws Elf abhanden gekommen. Seine dürren Worte, als Ballack den erlösenden Treffer erzielte: "ein prächtiger, ein Wahnsinnsschuss." Etwas mehr Begeisterung, Herr Bartels, bitte!

Richtig versenkt hat er die kuriose Situation, als Jogi Löw - wie ein trotziger Schulbub - zunächst nach dem Streit mit dem vierten Schiedsrichter nicht dem Platzverweis folgen wollte. Was für eine Szene!! Bartels entschied sich in dem Moment, als Löw auf die Tribüne stapfte, Allgemeinplätze von sich zu geben. Hier wäre eine Erläuterung des Regelwerks nicht verkehrt gewesen.

Wer am Tag zuvor verfolgt hatte, wie die Türken den Tschechen zeigten, wie man ein Spiel innerhalb von zehn Minuten drehen kann, fasste sich stöhnend an den Kopf, als Bartels eine halbe Stunde vor Abpfiff beim Stand von 1:0 die Mannschaft schon im Viertelfinale stehen sah. Das war dann allerdings ein wenig zuviel Mut!

Man merkte dem Kommentator deutlich das Bemühen an, nicht zu viel Emotion ins Spiel zu bringen. Bekannt dafür, sich im Gegensatz zu manchem seiner Kollegen lieber auf nüchterne Analysen statt schiefer Bilder und irrationalem Gequatsche zu verlegen, hat er in diesem Spiel, wie die Jungs auf dem Rasen, die Pässe nicht angenommen, die Distanz falsch eingeschätzt und Leidenschaft vermissen lassen. Übrigens: Tom Bartels wird das Endspiel der EM kommentieren. Da kann man nur empfehlen: Bild an, Ton abdrehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben