Auf den Punkt : Nationalliberale Versalzung

Lorenz Maroldt über die neueste Forderung der FDP

von
Lorenz Maroldt
Lorenz Maroldt, Chefredakteur -Foto: Kai-Uwe Heinrich

BerlinDer Staat ist ein teurer Schwächling – mit dieser Parole ihres Generalsekretärs zieht die FDP durchs Land. Aber wenn es kurz vor der Klimakatastrophe hier doch noch mal im Winter etwas kälter wird als auf Mallorca, überkommt die Liberalen offenbar die Schneematschpanik. Tatsächlich sind in Bottrop und Barmbek-Uhlenhorst die Nebenstraßen ziemlich glatt, weil den Städten das Streusalz ausgeht. Hier und dort müssen Kreuzungen doch tatsächlich schon mit Sand gesichert werden. Und so fordert der FDP-Verkehrsexperte Patrick Döring prompt - eine nationale Streusalzreserve. Wir wollen ja jetzt hier mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, aber wenn es um Erbsen geht, ist die FDP nicht so reserviert. 2005 wollte der damalige FDP-Generalsekretär Dirk Niebel die "nationale Erbsenreserve" aufessen lassen, um Geld zu sparen. Hm. Später wurde er dann Chef eines Ministeriums, dessen Auflösung er kurz zuvor noch gefordert hatte.

Schon erstaunlich, wie schnell die Hohepriester der privaten Selbstversorgung vor ein paar Schneeflocken in die Knie gehen. Ob sie fürchten, der politische Gegner könnte ihre Klientel bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen aufs Glatteis führen? Dabei können sich doch alle Mitglieder der Liberalen mit FDP-Rabatt günstig bei der DKV versichern, um ihren Oberschenkelhalsbruch de luxe versorgen zu lassen. Und im Mai, wenn gewählt wird, geht Gefahr eher von ausschlagenden Bäumen aus. Nicht winterfeste Liberale können doch sicher auch günstig bei spendierfreudigen Hoteliers überwintern, und zur Not bekommen sie bestimmt Asyl in der Schweiz, dort kennt man sich aus mit Eis und Schnee und Ihresgleichen.

Ach nein, die selbsternannte Bürgerrechtspartei FDP sollte sich mal lieber darum kümmern, wie der Staat, der angeblich teure Schwächling, seinen Allmachtsrausch ausnüchtert. Mit dem bisschen Schnee kommen wir auch ohne nationalliberale Versalzung klar.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben