Auf den Punkt : Rausschmeißen! Alle!

Helmut Schümann über die letzte Chance von Hertha BSC

Helmut Schümann
Helmut SchümannFoto: Kai-Uwe Heinrich

Morgen sitzen die Chefs der Hertha beieinander, Präsident Werner Gegenbauer meinte, man habe Redebedarf. Wohl wahr, und übersetzt heißt diese Formulierung bei einem Tabellenletzten, der in 17 Spielen mal gerade zwei Siege geholt hat, dass der Trainer zur Disposition steht. Gut möglich, dass Friedhelm Funkel morgen und zehn Spieltage vor dem Ende der Saison entlassen wird. Dem Getuschel bei Hertha ist zu entnehmen, dass Teile des Präsidiums die sofortige Demission des vermeintlichen Retters fordern.

Aber wäre Hertha damit geholfen? Vielleicht, das weiß man nicht. Aber was man weiß nach Verlauf der Saison und Betrachtung der Tätigkeit Funkels in Berlin, dass ihr ohne einen Wechsel nicht mehr zu helfen ist. Woche für Woche enttäuscht Hertha, schafft pro Spiel mal zwanzig, dreißig Minuten, die aussehen, als wehre sich das Team gegen den Abstieg – und verfällt dann wieder in Dilettantismus der übelsten Sorte. Für die Einstellung eines Teams ist nun einmal der Trainer verantwortlich, die nötige Einstellung hat Funkel dem Team nicht vermitteln können.

Und nun maulen, kaum noch verhohlen, die Spieler. Wenn Stürmer Gekas sich beschwert, warum man ihn überhaupt geholt hat, wenn die taktische Ausrichtung an ihm vorbei zielt, mag man noch einwenden, mit was und womit es sich Gekas verdient haben mag, überhaupt etwas zu sagen. Aber dass Funkel zu defensiv spielen lässt, dass merkte auch schon der Brasilianer Cicero an, das bemäkeln neutrale Zuschauer und leidende Fans. Und das ist in der Tabelle abzulesen.

Aber! Angenommen, das Präsidium ringt sich wirklich morgen durch zum fälligen Schnitt, was ist dann mit dem Grundproblem? Mit der Ursache für den dramatischen Abstieg des Hauptstadtklubs? Was ist mit den Personen, die erst den Fachmann Dieter Hoeneß wegmobbten, statt seiner den Lehrling Michael Preetz installierten, die Leistungsträger der vergangenen Saison ziehen ließen und Funkel einen Kader zusammenstellten, der nicht tauglich ist für die Bundesliga? Sollten nicht Preetz und Gegenbauer ehrlicherweise gleich mit Funkel Abschied nehmen? Sollten sie. Unbedingt!

0 Kommentare

Neuester Kommentar