Babyklappen : Unrecht und unnütz

Der Deutsche Ethikrat hat schon vor zweieinhalb Jahren empfohlen, alle Babyklappen zu schließen. Weil sie schaden und niemandem nutzen. Denn Frauen, die ihr Neugeborenes unversorgt lassen oder es voller Panik in einen Müllsack stecken, werden nicht erreicht. Sie sind zu rationaler Überlegung nicht fähig. Nach wie vor werden im Schnitt jedes Jahr 23 Babys tot aufgefunden – selbst in unmittelbarer Nähe von Babyklappen. Gerichtspsychiater haben das von Anfang an gesagt: Mit Babyklappen lassen sich Kindestötungen nicht verhindern. Der Schaden aber, den die Klappen anrichten, ist erheblich. Hunderte von Kindern werden niemals erfahren, wer ihre Eltern sind. Hunderte von Müttern und Vätern müssen damit leben, sich von ihrem Kind getrennt zu haben – ohne Beratung und ohne Hilfe. Vielleicht unüberlegt. Vielleicht weil sie die Alternative einer regulären Adoption gar nicht kannten. Vielleicht weil sie dazu gezwungen wurden. Babyklappen verstoßen gegen die Interessen von Eltern und von Kindern. Sie verletzen Grundrechte, sie sind rechtswidrig. Konsequent wäre es daher, alle Babyklappen in Deutschland sofort zu schließen. Ohne Wenn und Aber.mmr

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben