Bahnverbindung zum BBI : Taktlos

Alle halbe Stunde ein Shuttle: Die geplante Verkehrsanbindung zum Großflughafen Schönefeld ist blamabel.

Hinterher ist man immer klüger. Immer? Nein. Man kann auch Jahre im Voraus schon wissen, dass man hinterher der Dumme sein wird. Etwa, wenn man mit der Bahn aus Berlin zum Großflughafen Schönefeld fahren will oder von dort in die Innenstadt. Was der Brandenburger Verkehrsminister gestern unter der Überschrift „BBI gut und schnell erreichbar“ präsentiert hat, ist blamabel. Nur im Halbstundentakt soll ein Shuttle fahren. Ein bisschen besser könnte es etwa ein Jahr nach der Eröffnung des Flughafens werden, und wirklich gut vielleicht noch drei, vier Jahre später. Dann werden nach und nach die Bahntrassen zum Flughafen fertig. Zur Erinnerung: Wir befinden uns im Jahr zwölf nach der Entscheidung für den Standort Schönefeld. Die Nähe zur Stadt war es der Politik wert, Zigtausenden in der dicht besiedelten Einflugschneise den Lärm zuzumuten und den größten Prozess in der Geschichte der Bundesrepublik in Kauf zu nehmen. Die ersten Jahre wird BBI also kaum von seiner Stadtnähe profitieren; das haben die Planer von der Bahn und aus der Politik versemmelt. Zum Trost auf die neue Straßenanbindung zu verweisen, ist allein schon deshalb daneben, weil der Flughafenbahnhof 636 Millionen Euro kostet. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar