Meinung : Ballerspiele taugen nicht zum Lernen

„Nachdenken am Grenzzaun“

von D. Schulze Heulig vom 12. November

Geschichtsaufarbeitung, Geschichtsvermittlung, indem man die DDR und ihre Mauer, auf Flüchten und Schießen reduziert? Bitte wo lernen die Jugendlichen, dass DDR-Bürger auch einen Ausreiseantrag (mit den nicht zu verharmlosenden Konsequenzen) stellen konnten. Haben wir demnächst auch ein Ballerspiel, „Wie konnte ein KZ-Häftling aus dem KZ flüchten“, um den Terror des Nationalsozialismus begreifbar zu machen? Bekommt man tatsächlich Jugendliche nur noch über ein primitives Ballerspiel zum Nachdenken? Es ist nicht zu fassen, was eine wissenschaftliche Mitarbeiterin der FU, für einen primitiven Unsinn von sich geben kann. Oder ist das gar gewollt?

Kathrin Brinkmann,

Berlin-Prenzlauer Berg

0 Kommentare

Neuester Kommentar