Meinung : „Behandele andere ...

Sabine Beikler

... immer so, wie du selbst in gleicher Lage behandelt werden möchtest.“

Über den Landweg macht sich der Bonner Jurastudent Percy MacLean mit Kommilitonen nach Indien auf. Die Gruppe will untersuchen, ob Entwicklungshilfe politisch korrekt ist oder undemokratische Strukturen stärkt. Es ist Ende der 60er Jahre, im Fernen Osten tobt der Vietnamkrieg. Nach zwei Monaten kehrt der junge Student voller Eindrücke über Armut, Gerechtigkeit und Menschenwürde an den Rhein zurück. Für Percy MacLean, heute Vorsitzender Richter am Berliner Verwaltungsgericht, sollte diese Reise einer der Wendepunkte seines Lebens sein. Seitdem ist er politisch aktiv, kämpft gegen Menschenrechtsverletzungen, prangert auch hier zu Lande Missstände an – und legt sich schon mal mit Innenminister Otto Schily an.

Der gebürtige Thüringer mit schottischen Ahnen wird 1980 Richter in der damals neu eröffneten ersten Asylkammer am Verwaltungsgericht Berlin. Er erlebt den tödlichen Fenstersturz des türkischen Asylbewerbers Kemal Altun mit. Altun sprang aus Angst vor Abschiebung und aus Furcht vor Folter und Haft. MacLean verurteilt die deutsche Abschiebepraxis, fordert die Verkürzung der Haftzeiten, hebt immer wieder Entscheidungen der Ausländerbehörde auf und bekommt diverse Dienstaufsichtsbeschwerden. Berufskollegen bezichtigten ihn in der „Neuen Juristischen Wochenschrift“ der „beschämenden Flegelei“.

MacLean ist weder radikal noch verbissen: Er ist Humanist, ein Querdenker gegen Vorurteile, der sich sachlich und differenziert für Menschen am Rande der Gesellschaft einsetzt. „Gutmenschentum“ mag er nicht. Im Sommer 2002 lässt er sich vom Richteramt beurlauben und wird Direktor des neu gegründeten Deutschen Instituts für Menschenrechte. Dort will er eine europäische Vergleichsstudie zum Ausländer- und Flüchtlingsrecht anfertigen lassen und die Menschenrechtssituation in Deutschland problematisieren.

Doch bald weht ihm scharfer Wind entgegen: Das Bundesinnenministerium bedeutet ihm vorsichtig, sich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Es kommt zum handfesten Streit mit Schily. MacLean, Mitglied der SPD, sagt heute, dass die kritische Unabhängigkeit des Institutes in Frage gestellt wurde. Er verlässt das Institut und kehrt 2003 in sein Richteramt zurück. Wegen seiner Verdienste um die Verteidigung der Menschen- und Bürgerrechte wurde Percy MacLean vor wenigen Tagen mit der Carl-von-Ossietzky-Medaille ausgezeichnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben