Berlin, dein Tierpark : Abenteuer Zoo

Sie sind ungleiche Zwillinge. Der Zoo ist im Zentrum, der steht im Touristenreiseführer, und er ist die besucherstärkste Freizeiteinrichtung Berlins – auch ohne Star-Eisbär Knut. Für den größten Landschaftstiergarten Europas in Friedrichsfelde braucht man hingegen eine lange Anreise und muss gut zu Fuß sein: 160 Hektar, viel Grün und noch mehr Tiere haben Vor- und Nachteile. Deutschlandweit steigt die Zoobesucherzahl – doch im Tierpark müssen es weit mehr werden, damit er finanziell überlebt. Er braucht mehr Outdoor-Erlebnischarakter, muss mehr auf Zukunftsthemen wie Artenschutz und Klimawandel setzen. Der Senat darf sich angesichts des hoch geschätzten und viel kritisierten dominanten Zoochefs Bernhard Blaszkiewitz nicht länger wegducken. Er muss den 80-Millionen-Masterplan gewichten und finanzieren helfen. Zoos weltweit profilieren sich als wissenschaftliche Entertainment-Zentren, der Zoochef setzt weiter auf humboldtschen Geist. Von Großsponsoren keine Spur. Warum nicht Jack Wolfskin für die Bergwelt gewinnen, Toyota für E-Mobility? Immerhin finanziert Air Berlin ein Koala-Haus. In Duisburg, nicht daheim in Berlin. kög

2 Kommentare

Neuester Kommentar