Berlin II: Bevölkerungswachstum : Die Rentner sind sicher

Dem Bundestrend zum Trotz wächst Berlins Bevölkerung weiter. Das geht nur so lange gut, wie auch die Infrastruktur mithält.

Um 1,7 Prozent soll die Bevölkerung Berlins bis 2030 wachsen, wenn alles so läuft, wie es sich der Senat ausgemalt hat. Das wäre erfreulich, weil es gegen den bundesweiten Negativtrend wäre. Aber es ist ein wackliges Plus, das auf zwei sehr verschiedenen Wahrheiten beruht. Die eine ist die offenkundige Attraktivität der Stadt für Auswärtige. Die meisten kommen als junge Erwachsene her, weil Berlin weltoffen und studiengebührenfrei ist. Viele wollen nach der Uni bleiben, aber längst nicht alle finden einen Job. Doch erst wenn sie den haben, profitiert die Stadt wirklich von ihnen. Deshalb darf an wirtschaftlicher Starthilfe nicht gespart werden. Investitionen von heute sind der Profit von morgen, siehe Wissenschaftsstadt Adlershof. Die zweite Wahrheit lautet: In 20 Jahren werden mehr als 800 000 Berliner älter sein als 65 Jahre. Die brauchen Läden und Ärzte, die sie zu Fuß oder mit Bus und Bahn komfortabel erreichen. Und sie brauchen Straßen, die sie ungefährdet überqueren können. Die Stadtplaner sind also in der Pflicht – und sollten das absehbare Gemosere der Autofahrerlobby überhören. obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar