Berliner Bauakademie : Lähmende Angst

Dass Wowereit die Millionen links liegen lässt, ist Ausdruck einer Angst, die jede politische Gestaltung lähmt

von

Nun ist auch Klaus Wowereit infiziert vom Tempodrom-Syndrom. Das ist die Angst vor dem letalen politischen Fehler. Im Fall Bauakademie ist es wie beim Tempodrom die Explosion der Kosten für einen Neubau, der das Land Berlin Millionen kostet. Dabei endet der Vergleich aber schon. Denn beim Tempodrom schaute ein Bausenator nicht richtig hin. Bei der Bauakademie aber wird man wohl richtig hinschauen können! Warum man das Risiko eingehen musste? Weil der Unternehmer Hans Wall dem Land 15 Millionen Euro stiften wollte. Weil die besten Baumeister der Republik dort eine Architektur-Akademie gründen wollten. Weil dort ein Schatz geborgen werden sollte: die in der Stadt verstreuten Sammlungen aus Plänen und Modellen, Zeugnissen der bewegten Berliner Baugeschichte. Und schließlich: weil in der Bauakademie Lehre und Bauhandwerk einen bevorzugten Platz bekommen sollten. Deshalb wäre die Rekonstruktion auch ein Beitrag gegen die Ausbildungsmisere im Lande. Kann man es Wall verdenken, dass er das Baukostenrisiko nicht allein tragen wollte? Nein. Aber dass Wowereit die Millionen links liegen lässt, ist Ausdruck einer Angst, die jede politische Gestaltung lähmt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar