Berliner Wahlpflichtfach Ethik : SPD im Kulturkampf

Die Berliner SPD kann noch überraschen. Jetzt wollen die Genossen also den Kulturkampf auf die Tagesordnung setzen und den umstrittenen Ethikunterricht ab der ersten Klasse zur Pflicht machen.

Selbst in der recht atheistischen Bundeshauptstadt verblüfft dieser antibürgerliche Anfall der Genossen. Dass die Kirchen mit der jetzigen Regelung nicht zufrieden sind, bei der Religion in der Oberschule nur zusätzlich zur Ethik belegt werden kann, ist deren gutes Recht.

Aus ideologischen Gründen das Bedürfnis nach Religion zu behindern, ist gestrig und negiert die demografische Veränderung durch den Zuzug von hunderttausenden Neuberlinern. Es scheint zudem, als habe die Berliner SPD vergessen, dass es auch in der bisherigen Volkspartei viele Gläubige gibt – der Kulturkampf wird also quer durch die eigene Partei gehen. Viel Spaß dabei.

Die SPD hat schon beim Volksentscheid zu Tempelhof gezeigt, wie man durch Arroganz und Bürgerferne einen Volksentscheid erst stark macht. Beim Volksbegehren „Pro Reli“ scheint man das wiederholen zu wollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben