Bildungsbericht : Mehr Konzentration!

Was sagt eine Schnecke, die auf einer Schildkröte reitet? – „Hui!“. In einem ähnlichen Geschwindigkeitsrausch befinden sich die deutschen Länder mit ihren Bildungsreformen. Würdigt doch der Nationale Bildungsbericht allerlei Fortschritte. Dass der empfundene kalte Fahrtwind in Wahrheit nur ein laues Lüftchen ist, zeigen aber die enormen Herausforderungen. Jobs für gering Qualifizierte werden immer rarer. Darum verschärft sich die gesellschaftliche Teilung. In vielen Familien haben die Kinder noch nie gesehen, dass ihre Eltern arbeiten gehen und richten sich selbst auf ein Leben mit Hartz IV ein. Dieser Teufelskreis kann nur mit einem hervorragenden staatlichen Bildungsangebot durchbrochen werden. Doch an allen Problemzonen ist jedes Land für sich am Werkeln. Nötig wäre eine konzertierte Aktion. Es ist nicht akzeptabel, dass erst ein Viertel der Schüler eine Ganztagsschule besucht – wobei die Angebote dann oft nur freiwillig und kaum verzahnt mit dem Vormittagsunterricht sind. Geld für einen großen Bildungsaufbruch ist zum Glück da. So hat die Bundesregierung leicht eine Milliarde Euro aufgebracht, um Hoteliers steuerlich zu entlasten. Eine weitere Milliarde ist ihr die unpopuläre Herdprämie wert, der „Pflege-Bahr“ 100 Millionen. Wo ein Wille, da ein Weg. akü

1 Kommentar

Neuester Kommentar