Biosprit E10 : Keinmal volltanken, bitte

Wer sich mit Deutschlands Autofahrern anlegt, muss wissen, was er tut. Die Bundesregierung weiß es nicht – wie das Debakel der vorerst gescheiterten E10-Einführung zeigt.

von
Die Benzinbranche zieht bei Bio-Sprit E10 die Notbremse.
Die Benzinbranche zieht bei Bio-Sprit E10 die Notbremse.Foto: dpa

Der Versuch der Regierung, den Individualverkehr per Dekret ein bisschen umweltfreundlicher zu machen, ist an der Tankstelle schlichtweg ignoriert worden. Die verunsicherten und schlecht informierten Verbraucher haben einfach kein E10 getankt. Stattdessen ließen viele teures Super Plus in den Tank laufen.

Dabei drängt die Zeit. Bis 2020 muss der Anteil erneuerbarer Energien im Verkehrssektor nach EU-Vorgaben bei zehn Prozent liegen. So funktioniert es freilich nicht: Statt die Autofahrer aufzuklären, hat die Regierung die Benzinbranche machen lassen. Und die hat es denkbar schlecht gemacht, weil sie sich dem Verdacht aussetzte, E10 nur für Preissteigerungen zu nutzen – wie damals, als Normal plötzlich so teuer wie Super war und verschwand.

Dass gerade der Ölpreis explodiert, ist eine willkommene Begleiterscheinung. Versagt haben nicht zuletzt die Autohersteller, die halbherzig darüber informierten, welche Modelle kein E10 vertragen. Es bleibt dabei: Die Autonation steht auf der Bremse, wenn es in der Praxis um nachhaltige Mobilität gehen soll.

66 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben