Meinung : BSE: Noch eine Ungewissheit

lom

Die BSE-Meldungen vom Sonntag: In Deutschland gibt es einen zweiten sicheren BSE-Fall. In weiteren Fällen besteht BSE-Verdacht. - Der Pharma-Konzern Boehringer arbeitet an einem neuen BSE-Test. - Ein BSE-Rind auf den Azoren, das angeblich aus Deutschland stammte, hatte eine gefälschte Marke. - Die Fleischer-Innung Brandenburg/Ost erklärte, Rindfleisch aus Fachgeschäften könne ohne Bedenken gegessen werden. - Niedersachsens Ministerpräsident Sigmar Gabriel ließ sich beim Besuch eines Rinderzüchters demonstrativ eine Gulaschsuppe schmecken. - Soweit die Nachrichten. Und was soll man damit anfangen? Vermeintliche Gewissheiten lösen sich auf wie die Hirne der befallenen Tiere. Die deutschen BSE-Rinder stammten nicht aus einer Massentierproduktion und wurden nicht mit Tiermehl gefüttert. Was ist das Tiermehlverbot wert? Es reicht nicht mal zur Beruhigung. So lange aber nur klar ist, dass gar nichts klar ist, sollten Politiker auf Beschwichtigungsaktionen verzichten. Von der Rindfleischlobby ist sowas nicht zu erwarten. Bestenfalls.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben