Helmut Kohl: Der Satz seines Lebens : "Der 8. Mai wurde für die Deutschen ein Tag der Befreiung"

Diesen Satz sagte Helmut Kohl zum 40. Jahrestag der Befreiung des KZ Bergen-Belsen am 21. April 1985 - rund zwei Wochen vor der berühmten Rede Richard von Weizsäckers. Was der Altkanzler damit verbindet, schreibt er in unserem neuen Zeitungsteil "Causa".

Helmut Kohl
Helmut Kohl.
Helmut Kohl.Foto: dpa

Der Satz stammt aus meiner Rede, die ich anlässlich des 40. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen ebendort am 21. April 1985 gehalten habe. Ich habe ihn bewusst aus diesem Anlass an diesem Ort gesagt. Der Satz ist in der Vorbereitung für diese Rede entstanden.

Mir war diese Rede damals sehr wichtig. Ich wollte mit ihr ein Signal setzen: Dass der Zweite Weltkrieg endgültig vorbei war, dass eine neue Zeit begonnen hatte, dass die Deutschen in die Völkergemeinschaft zurückgekehrt waren, dass wir aus der Geschichte gelernt und uns verändert hatten. Ich wollte auch deutlich machen – das gehört zusammen –, dass wir Deutschen niemals vergessen würden und dürften, was in deutschem Namen unter Hitler geschehen war, und dass uns daraus für immer eine besondere Verantwortung und Verpflichtung erwachsen war.

Der komplette Text findet sich in "Causa" vom 3. Mai 2015 - einer neuen Publikation im Tagesspiegel, die jeden Sonntag erscheint. Die aktuelle Ausgabe können Sie auch im E-Paper lesen.

5 Kommentare

Neuester Kommentar