Markus Beckedahl von netzpolitik.org : "Kontrolle ist gut, Landesverrat ist besser"

Markus Beckedahl von netzpolitik.org beantwortet unseren neuen Fragebogen, der in der Tagesspiegel-Beilage Causa erscheint.

Markus Beckedahl beantwortet den Causa-Fragebogen.
Markus Beckedahl beantwortet den Causa-Fragebogen.Foto: dpa

Was hat Sie zuletzt inspiriert?
Ich war gerade einige Tage auf dem Chaos Communication Camp, wo 4800 Hacker gezeltet und sich ausgetauscht haben. Ein großartiges Erlebnis mit Unmengen Inspirationen. Schade, dass sich das Camp leider nur alle vier Jahre wiederholt.

Bei welchem Thema haben Sie Ihre Meinung geändert?
Es macht leider häufig Sinn, Gespräche komplett offline zu führen, z.B. mit Quellen, obwohl eine digitale Kommunikation wegen Orts- und Zeitunabhängigkeit einfacher wäre. Dafür ist sie aber häufig auch nachvollziehbar – und überwachbar.

Ihre Lieblingsformulierung derzeit?
Kontrolle ist gut, Landesverrat ist besser.

Was haben Sie kürzlich gekauft – und warum?
Eine ganze Menge Zeitschriften und Zeitungen auf Papier, um die Berichterstattung über die Landesverrats-Ermittlungen umfassend verfolgen zu können.

Wovor haben Sie Angst?
Dass Rassismus und Ausländerhass wieder gesellschaftsfähig werden. Und wir unsere Grundrechte weiter schleichend verlieren.

Wenn Sie 100 Stunden am Stück frei hätten – was würden Sie tun?
Viel schlafen und ein paar der Bücher lesen, die sich auf meinem Schreibtisch stapeln.

Auf welche Droge können Sie nicht verzichten?
Mate-Tee, am liebsten Flora-Power. Ich trinke aber auch gerne Club-Mate.

Wem würden Sie gerne mal einen Drink spendieren?
Allen, die meine Arbeit bei netzpolitik.org ideell, finanziell und durch konkrete Mithilfe unterstützen.

Welche Frage treibt Sie gerade um?
Wer aus der Bundesregierung hat von den Ermittlungen wegen Landesverrat gegen uns wann gewusst, wer hat sich politisch dafür eingesetzt, und weshalb wurden diese überhaupt eingeleitet? Und wurden mein Kollege Andre Meister und ich im Rahmen der Ermittlungen vom Verfassungsschutz und dem Bundeskriminalamt überwacht? Alleine schon der Gedanke, dass im Rahmen der dreimonatigen Ermittlungen möglicherweise Wanzen in unseren Redaktionsräumen und bei uns Zuhause installiert waren, macht ein mulmiges Gefühl.

Was können Sie besonders gut?
Gesellschaftliche Entwicklungen rund um das Netz und Digitalisierung erklären.

Dieser Fragebogen erscheint am 23. August 2015 in "Causa". "Causa" ist eine neue Publikation des Tagesspiegels, die Sie auch als E-Paper lesen können.

4 Kommentare

Neuester Kommentar