US-Wahlkampf : Was das Logo von Hillary Clinton über uns verrät

Hillary Clinton will US-Präsidentin werden. Ihr Wahlkampflogo sorgt für Spott in der Branche – zu hart, zu wenig Emotion. Dabei erzählt die reduzierte Grafik viel darüber, wie sich unsere Wahrnehmung von Politik verändert hat.

von

Hillary Clintons Wahlkampf-Logo hat in den Medien Spott und Kritik hervorgerufen. Hart und kantig sei es, lasse Emotionen vermissen, weise den Weg ins Hospital oder verrate unterbewusst, dass sie von Barack Obamas Kurs nach rechts abweichen werde. Der international renommierte Designer und Schriftgestalter Erik Spiekermann und der Wahlkampfexperte Axel Wallrabenstein widersprechen. Hillarys Berater wüssten genau, was sie tun. Das Logo belege ihre Professionalität.

Der Anfang einer neuen Ära

Was unsere Recherche zeigt: Ihr Signet für 2016 ist die folgerichtige nächste Etappe einer Entwicklung, in der sich die Logos amerikanischer Präsidentschaftskandidaten immer weiter reduziert haben. „Und wenn sie gewinnt“, prognostiziert Wallrabenstein, „werden alle sagen, dass die Idee großartig war und der Anfang einer neuen Ära.“

Der vollständige Text samt Infografik findet sich in "Causa" vom 19. April 2015 - einer neuen Publikation des Tagesspiegels, die jeden Sonntag erscheint. Die aktuelle Ausgabe können Sie auch im E-Paper des Tagesspiegels lesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar