Worte mit Wirkung : Norbert Blüm: „Die Rente ist sicher.“

Mit diesem Satz vom 10. Oktober 1997 im Bundestag wehrte sich Norbert Blüm gegen eine Kampagne der Bild-Zeitung. Die hetzte gegen die umlagebasierte Rentenversicherung.

Norbert Blüm
Norbert Blüm im Bundestag 1997
Norbert Blüm im Bundestag 1997Foto: dpa

Der Satz ist von schmuckloser Einfachheit. Ob er richtig ist, entscheidet sich daran, von welchem System die Rente finanziert wird. Schon 1986 sagte ich diesen Satz, allerdings hatten bedeutendere Politiker, Helmut Schmidt etwa, ihn vor mir ausgesprochen. Hinter denen will ich mich gar nicht verstecken, ich stehe zu meiner Aussage. Aber dass die „Bild“-Zeitung und andere mich als Lügner darstellten, war die Folge einer gut kalkulierten Lobbyisten-Kampagne: Die Rentenversicherung sollte madig gemacht werden, damit mehr Geld in der Kasse der Privatversicherung landet. Ich bin lediglich die Katze, der die Schelle umgehängt wurde. 2005 erhielten die Allianz-Vertreter von ihrer Firma die Mitteilung: „Wer mit Bild-Online kooperiert, der ist auch in der ,Bild’-Zeitung zu lesen – und zwar nicht nur als Anzeige, sondern wie es sich für eine Kooperation gehört, rundum.“ Allianz zahlte also die Anzeige, und die „Bild“-Redakteure schrieben die Rente in Grund und Boden. Das war die Arbeitsteilung.

Es ging um viel Geld und um einen Systemwechsel. Die historische Erfahrung lehrt: Wenn Staaten zusammenbrechen, bleiben die Renten, die aus der Staatskasse gezahlt werden sollten, oft aus. Die privatrechtliche Rentenversicherung liefert Geschichten gebrochener Versprechen....

Der Autor war CDU-Politiker und Arbeitsminister der Kohl-Regierung

Der komplette Text findet sich in "Causa" vom 24. Mai 2015 - einer neuen Publikation des Tagesspiegels, die jeden Sonntag erscheint. Die aktuelle Ausgabe können Sie auch im E-Paper lesen.