Daimler : S-Klasse der Börse

Schlechte Zahlen und der Kurs geht dennoch hoch. Lange wird das nicht so weitergehen: Daimler muss mehr Autos verkaufen.

Henrik Mortsiefer

Wir sind auf dem richtigen Weg. Es geht aufwärts! – Die schlichten Sätze des Daimler-Chefs Zetsche lösten an der Börse ein Kursfeuerwerk aus. Die Aktie gewann mehr als sechs Prozent. Kurzerhand war Daimler zwei Milliarden Euro mehr wert. Wenn es beim Verkauf von Autos und Lkws doch auch so einfach ginge. Aber im Autohaus hat Geld einen Gegenwert, an der Börse reichen Hoffnungen, um Milliarden zu mobilisieren. Daimler glaubt, dass man im zweiten Halbjahr mehr als im ersten absetzen kann. Dass die Verkaufszahlen noch um 31 Prozent (!) unter dem Vorjahreswert liegen, fiel nicht ins Gewicht. Dass es am Aktienmarkt auch schnell in die andere Richtung gehen kann, zeigte am Vortag die Deutsche Bank. Sie hat ihre Risikovorsorge versechsfacht, weil sie Kreditausfälle befürchtet. Die Aktie stürzte um mehr als elf Prozent ab. Nicht ins Gewicht fiel, dass die Bank in nur drei Monaten mehr als eine Milliarde Euro verdient hat. So tickt die Börse. Die Vergangenheit zählt nicht. Krise war gestern oder es kommt noch schlimmer. Am Ende zählt, was die Unternehmen liefern. Das heißt: Daimler muss mehr Autos verkaufen. Und die Deutsche Bank muss beweisen, dass sie ihre Risikoreserven nicht gebraucht hat.mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar