Meinung : Das andere Amerika

$AUTHOR

Der „Guardian“ aus London meint zum Friedensnobelpreis für Jimmy Carter:

Es ist wichtig, dass die Amerikaner verstehen, wie viel Freude die Mitteilung über die Verleihung weltweit bereitet hat. Sowohl als Präsident, als er das Abkommen von Camp David herbeiführte, als auch als Ex-Präsident, als er unermüdlich für Menschenrechte, Demokratie und Entwicklungshilfe eintrat, verkörperte Carter das Beste der amerikanischen Werte. Die Amerikaner sollten stolz auf ihn sein. Und sie sollten darüber nachdenken, warum Carter weltweit so viel Zuneigung genießt, von der der Mann, der derzeit im Oval Office sitzt, nur träumen kann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben