Meinung : Der Kopf ist rund

RÜRUP–KOMMISSION DISKUTIERT ÜBER PAUSCHALEN

-

Wer das Gesundheitswesen reformieren will, sollte nicht nur Details nachbessern. Sondern auch mal mutig über einen Systemwechsel nachdenken. Dazu gehört eine offene Debatte über „Kopfpauschalen“, wie es sie in der Schweiz gibt. Die Idee ist bestechend, weil einfach: In Zukunft zahlen alle eine einheitliche Pauschale: Arbeitnehmer, Beamte und Selbstständige. Der Vorteil ist, dass sich keiner mehr wie bisher aus der gesetzlichen Kasse verabschieden kann. Damit keine Ungerechtigkeiten entstehen, muss über Steuern umverteilt werden. Geringverdiener und Familien mit Kindern sollen schließlich nicht draufzahlen. Die Bundesregierung lehnt den Vorschlag allerdings schon ab, bevor die Rürup-Kommission ihn vorgebracht hat. Das ist voreilig. Zwar ist verständlich, dass viele Sozialdemokraten sich davor fürchten, der soziale Ausgleich könnte in Zeiten knapper Kassen bei den Haushaltsverhandlungen dem Rotstift ihres eigenen Finanzministers zum Opfer fallen. Auch zeigen die Erfahrungen in der Schweiz, dass wegen steigender Kosten dort in den letzten Jahren die Pauschalen stark steigen. Das spricht aber noch nicht gegen die Grundidee. Rot-Grün sollte den Experten der Rürup-Kommission das Nachdenken gestatten. Mit offenem Ausgang. ce

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben