Die EU und das Klima : Krise gegen Krise

Wer sich zuerst bewegt, hat verloren – dieses Spiel zwischen den Industriestaaten lässt sich derzeit beim Klimaschutz beobachten.

Dass die reichen Staaten bei den Entwicklungsländern in der Pflicht stehen, steht zwar außer Frage – nicht zuletzt, weil der Klimawandel dort schon jetzt gravierende Folgen hat. So einleuchtend dies ist, so schwer tut sich die Politik daran, diese Botschaft unters Volk zu bringen. Eigentlich wäre es jetzt an der Zeit, dass die Europäer, die sich zu Recht als Vorreiter sehen, ein klares Signal bei der Finanzierung des weltweiten Klimaschutzes geben. Doch dies ist vom EU-Gipfel nicht zu erwarten. Bevor US-Präsident Barack Obama nicht deutlich gemacht hat, wieviel von seinen Klimaankündigungen sich auch tatsächlich in Dollars ausdrückt, wollen die Europäer keine Zusagen an die Entwicklungsländer machen. Der Klimaschutz hat es schwer in Zeiten der Wirtschaftskrise? Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wer jetzt in eine kohlenstoffarme Zukunft investiert, hat gute Chancen, nach der Krise auf der Gewinnerseite zu stehen. Die EU und die USA sollten sich beim Klimaschutz ein Wettrennen liefern – und nicht Mikado spielen. ame

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben