Doping in der Bundesrepublik : Das Rennen ist gelaufen

Doping ist der Wettkampf der Verlogenheit. Und die Dopingbekämpfung läuft auch nicht gerade ehrlich ab. Eine Anhörung im Bundestag zum Doping in der alten Bundesrepublik sollte Aufklärung bringen, vielleicht sogar zur Lösung beitragen. Stattdessen war sie wieder Bestandteil des Problems, aufgeputscht mit politischem Imponiergehabe. Es sei zu früh, um die Erkenntnisse zu bewerten, sagte ein Abgeordneter. Zu früh? Was nun veröffentlicht wurde, ist seit den 70er Jahren bekannt. Und der Deutsche Olympische Sportbund hat erst einmal eine Kommission eingerichtet, um alles auszuwerten. So werden seit Jahrzehnten die Wahrheiten über den Betrug im westdeutschen Sport wie ein Staffelstab von einem Funktionär zum nächsten gereicht. Das Rennen ist jedoch gelaufen. Wichtige Zeitzeugen sind tot, entscheidende Akten vernichtet. Es geht nur noch ums Austrudeln. Darum, wenigstens die Mentalität des Betrugs nachzuzeichnen. Selbst das geht wohl nur mit immer neuen Kommissionen. Immerhin hat der Bundesinnenminister angekündigt, vielleicht ein neues Gesetz gegen Doping anzustreben. Wenn auch erst nach einer weiteren Anhörung. Noch schwächer werden kann die Dopingbekämpfung dadurch jedenfalls nicht. teu

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben