Meinung : Draußen auf dem Markt und drinnen im Saal

PDS–PARTEITAG

-

Es ist bizarr: Der ehemalige Politstar Gregor Gysi ist zwar zum PDSParteitag gekommen, auf dem sich die Sozialisten nach jahrelangen Debatten ein neues Programm geben wollen. Seine Rede hält er aber auf dem zugigen Marktplatz vor den Bürgern, nicht vor den Delegierten. Der Auftritt beschreibt den äußerst labilen Zustand der PDS: Ohne Gysi kein Parteitag, mögen sich die Organisatoren gedacht haben. Er muss immer noch als Zugpferd für die Öffentlichkeit herhalten, obwohl er sich schon längst aus der Parteipolitik verabschiedet hat. Aber mit ihm diskutieren wollen die Sozialisten offenbar nicht. Draußen appelliert Gysi an die Partei, kein Sektiererdasein zu führen und sich nicht weiter mit dem innerparteilichen Kleinkrieg zu begnügen. Drinnen üben sich die Delegierten in gewohnter Selbstbeweihräucherung. Gysis Botschaft kommt nicht an. Die Sozialisten nutzen ihre Chance nicht, ein eigenes Profil mit konkreten politischen Alternativen zu entwickeln. So schaffen sie es nicht zurück in den Bundestag. ce

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben