Meinung : Eine Bahn für Tegel

„Keiner interessiert sich für Tegel“

vom 6. März

Ich interessiere mich schon sehr dafür, was aus dem Flughafen Tegel mal werden soll. Ich hatte mich auch geärgert, dass dies im Berliner Wahlkampf gar kein Thema war.

Am wichtigsten wäre es, die einmalige Chance zu ergreifen und die Verkehrsanbindung des Berliner Nordwestens an die City West deutlich zu verbessern. Kein Tag ohne Stau auf der A 111. Aber auch, weil eine S-Bahn- oder U-Bahn-Alternative zwischen Tegel und Funkturm fehlt.

Es würden bestimmt viele täglich genervte Autofahrer umsteigen. Der S-Bahn-Stummel nach Siemensstadt könnte wiederbelebt und von der Gartenfelderstraße aus quer über das Rollfeld weitergeführt werden, um ihn dann noch vor der Seidelstraße durch einen Tunnel mit der U6 zu verbinden. Aus dem U-Bahnhof Otisstraße wird ein Umsteigebahnhof. In Höhe der Holzhauser Straße könnte die neue Strecke dann in die S25 eingefädelt werden. So wäre alles, was auf dem Flughafen Tegel einmal gebaut würde, wunderbar an das S-Bahnnetz angeschlossen.

Jörg Ziegler, Kleinmachnow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben