Meinung : Eine Dame geht nicht ohne Hut

Neue Kolumne von Hatice Akyün

Liebe Frau Akyün,

herzlich willkommen an meinem Frühstückstisch, den ich mir mit dem Tagesspiegel teile. Ich freue mich auf weitere Beobachtungen von Ihnen. Und bin Ihre Schwester im Geiste – zumindest was das Kopftuch betrifft. An den frostigen Berliner Tagen mit scharfem Ostwind trage ich immer ein wollenes Kopftuch, das nämlich besser als jede Mütze auch Wangen und Kinn wärmt. Ein Kollege haute mich neulich von der Seite an: Ich denke, Sie sind nach Treptow gezogen und nicht nach Neukölln ... So weit ist es also schon gekommen, dass diese noch in der Generation meiner Mutter in Mitteleuropa übliche Kopfbedeckung – Merke: Eine Dame geht nicht ohne Hut, wahlweise Tuch! – ausschließlich türkisch konnotiert wird. Damit ich nächsten Montag vorbereitet bin: Tee oder Kaffee?

Liebe Grüße, Ihre

Alice Uebe, Berlin-Alt-Treptow

0 Kommentare

Neuester Kommentar