Meinung : Endlich mal was Positives

-

Die Zahlen dürften im Roten Rathaus auf Erleichterung stoßen. Nach vier Verlustjahren zeigt die Bankgesellschaft Berlin mit über 100 Millionen Euro Gewinn für 2004, dass die Sanierung vorankommt. Spätestens 2007 muss sich das Land von seinen Anteilen trennen, so will es die EU – für das schuldenklamme Berlin zeichnet sich nach Milliardenhilfen endlich ein großer Einnahmeposten ab. Bis dahin hat Vorstandschef Vetter noch viel zu leisten: Nur 76 Prozent beträgt die CostIncome-Ratio: Die Bank muss 76 Cent einsetzen, um einen Euro zu erlösen. Vetter will diesen Wert in fünf Jahren auf rund 60 Prozent drücken, was angesichts der trüben Berliner Wirtschaftslage ambitioniert klingt. Vetter hofft, bald eine weitere positive Nachricht zu verkünden: den Verkauf der Weberbank. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar