Facebook : Kleinere Werbung

Facebook ist tot, es lebe Facebook! Zugegeben, es fällt schwer, die These zu begründen, warum das größte Online- Netzwerk der Welt überleben wird – trotz Kursverfall, Investoren-Exodus und Wachstumsschwäche. Mit dem Verkauf seiner Aktien hat auch Peter Thiel die Argumentation nicht erleichtert. Er kennt Facebook von innen. Wenn einer wie Thiel verkauft, wird man nachdenklich. Aber am Ende ist Facebook deshalb nicht. Wer Wagniskapital in eine Firma steckt, will für das Risiko belohnt werden. Das geht, wenn man Kasse macht. Abgestürzt ist die Aktie aus einem anderen Grund: Die Banken haben den Emissionskurs beim Börsengang so aufgeblasen, dass die Luft anschließend rausmusste. Der Hype ist vorbei. Und das ist gut so. Facebook ist Alltag. Für 900 Millionen Nutzer gehört der Besuch des Netzwerks zum Tagesablauf. Verbindungen zu Freunden reißen nicht über Nacht ab. Das weiß die Werbewirtschaft, und deshalb wird sie einen Weg auf die Smartphone-Displays finden, wo sich Facebook schwertut beim Geldverdienen. Oder kann sich jemand vorstellen, dass auf den Telefonen, die unseren Alltag begleiten, ein weißer Werbefleck bleiben wird? mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben