Feuer brennt : Wir sind so gerne unmündig

Der Sicherheitsaufdruck auf Feuerzeugen ist ein schönes Sinnbild für unsere Zivilisation – für unsere Illusion, dass man alle Lebensrisiken ausschließen und alles im Griff haben könnte, für unseren Glauben an den großen Beschützer Staat.

Unser Autor Harald Martenstein.
Unser Autor Harald Martenstein.Foto: ddp

Vor einigen Wochen war ich in Südafrika und kaufte ein Einwegfeuerzeug. Die Einwegfeuerzeuge haben dort Warnaufdrucke. Ich vermute, das kommt bei uns demnächst auch. Auf dem Feuerzeug steht, in englischer Sprache: „Achtung! Enthält eine entflammbare Flüssigkeit! Flamme nicht ans Gesicht oder an die Kleidung halten!“

Ich stelle mir einen Menschen vor, der ein Feuerzeug kauft, und zwar ausdrücklich mit den Worten „ein Feuerzeug, bitte“, denn darum kommt er nicht herum. Es gibt die Feuerzeuge in Südafrika nur hinter der Theke, man kann sie nicht einfach in den Einkaufskorb legen. Dieser Mensch verlangt also ein Feuerzeug, und danach wundert er sich, dass es eine entflammbare Flüssigkeit enthält und Feuer zeugt. Ist solch ein Mensch vorstellbar? Kann ein Mensch, der nicht weiß, dass Feuerzeuge zum Feuermachen da sind, überhaupt lesen? Vielleicht. Ich will es nicht ausschließen. Was mir zu glauben schwererfällt, ist, dass jemand ein brennendes Feuerzeug ans Gesicht hält, und zwar nicht etwa aus Masochismus, sondern deshalb, weil dieser Mensch denkt, genau dies sei der Zweck eines Feuerzeuges. Er denkt: Feuerzeuge sind dazu da, sich die Nase wegzukokeln, deswegen sind sie im Handel. Ich stelle mir vor, wie die Nase dieses Menschen eine schwarze Farbe annimmt, wie der Geruch nach verbranntem Fleisch sich verbreitet, bis der Feuerzeugkäufer, vor Schmerz schon beinahe bewusstlos, endlich den kleinen Aufdruck liest. Nun wird ihm, dank seiner fürsorglichen Regierung, bewusst, dass er einen Fehler gemacht hat.

Was mich wundert, ist die Tatsache, dass man nicht davor gewarnt wird, das Feuerzeug anderen Leuten ins Auge zu werfen. Davon kann man, im ungünstigsten Fall, blind werden. Ich stelle mir einen Menschen vor, der jemandem sein Feuerzeug ins Auge wirft und der, wenn man ihn zur Rede stellt, sagt: „Auf dem Feuerzeug steht nicht drauf, dass man es nicht werfen soll.“

Der Sicherheitsaufdruck auf Feuerzeugen ist ein schönes Sinnbild für unsere Zivilisation – für unsere Illusion, dass man alle Lebensrisiken ausschließen und alles im Griff haben könnte, für unseren Glauben an den großen Beschützer Staat, für unsere Lust an der Unmündigkeit, für unsere Angstbereitschaft, die ein evolutionäres Erbe darstellt und uns vergessen lässt, dass niemals in der Geschichte Menschen so sicher lebten, so alt wurden, so gesund und beschützt waren wie wir heutigen Mitteleuropäer.

In den vergangenen Tagen waren überall Artikel zu lesen, in denen die Autoren sich viele Gedanken über die Zukunft und den Sinn der FDP gemacht haben. Wozu kann eine solche liberale Partei heute überhaupt noch gut sein? Ich glaube, dass eine Partei, die gegen Warnaufdrucke bei Einwegfeuerzeugen kämpft, heute durchaus sinnvoll sein könnte.

25 Kommentare

Neuester Kommentar